Musterprozessanalyse auf Basis der weltweit anerkannten Mathera Matrix Methode©®

Unternehmen stehen heute mehr den je vor der Herausforderung ihre Prozesse durchgängig und effizient zu gestalten. Dabei kommt oft zu Tage, dass die Informationslogistik Lücken hat: Informationen liegen redundant in mehreren Systemen, sind nur in Papierordnern verfügbar und stehen nur einzelnen Mitarbeitern zur Verfügung.

Die Informationslogistik hat sich daher zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für Unternehmen entwickelt. Mit Lösungen, die anstelle einer Informationsflut auf intelligente Informationsfilter setzen, wird die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zur Verfügung gestellt. Doch berücksichtigt Ihre Informationslogistik-Strategie auch Ihre Unternehmens-Strategie? Und wie hoch genau fällt der monetäre Nutzen für das Unternehmen durch die richtige Informationslogistik aus?

Mathera Matrix Methode in der Praxis

Mit Kopf, Papier und Bleistift, sowie mit elektronisch gestützten Werkzeugen ist eine einfache pragmatische und managementtaugliche Aufnahme und Darstellung aller relevanten Prozesse Ihres Unternehmens möglich. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf dem Geschäftsprozess, vielmehr auf den Informationsflüssen und den Nutzenfaktoren der Informationslogistik. Mit der Mathera Matrix Methode©® ist neben der Messbarkeit der prozessrelevanten Dimensionen auch die Messbarkeit der Veränderung vom IST zum SOLL sichtbar.

Durch die Zusammenarbeit mit der Mathera Consulting GmbH und verschiedenen Universitäten ist die wissenschaftliche Approbierung der Methode gewährleistet und entspricht außerdem den Anforderungen von BPM 4. Generation (Next Generation), ein Standard, der durch Europäische Arbeitskreise definiert worden ist.

Die Musterprozessanalyse

  • bietet konkret messbare Ergebnisse
  • fokussiert auf die gemeinschaftliche Diskussion von Problemen und Potentialen
  • kann auf allen Abstraktionslevels angewandt werden (strategisch bis operativ)
  • einfache und selbsterklärende Methodik
  • unterstützt die Gründung einer nachhaltigen Prozesskultur

Die Musterprozessanalyse in der Praxis

Die Aufnahme der Prozesse erfolgt im Rahmen von Workshops. Dabei werden die Prozessschritte mit Bildkarten auf Pinnwände geklebt.

Basiskennzahlen zum jeweiligen Prozessschritt werden rechts oder links bzw. unterhalb der Darstellung aufgeführt, diese sind typischerweise Durchlaufzeiten, Aufwände oder Kosten. Dabei können die Werte durchschnittliche Ist-Daten oder angestrebte Soll-Werte sein. Dadurch lässt sich sehr einfach über die Prozessschritte eine Summe der angegebenen Basiskennzahlen bilden.

Neben den klassischen Prozesskennzahlen erlaubt TRIPLE M auch die Darstellung der notwendigen Mitarbeiterskills und des Unterstützungsgrades von IT-Systemen bezogen auf den jeweiligen Prozessschritt. Darauf basierend lassen sich sehr schnell Mitarbeiterprofile und Weiterbildungsmaßnahmen oder der zielgerichtete Einsatz von IT-Systemen ableiten.

Danach erfolgt die Analyse auf Basis der gewonnenen Ergebnisse und die Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen zur Optimierung der Prozesse.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Übersichtliche Management-Sicht
  • Darstellung hochkomplexer Abläufe auf einem einzigen Blatt Papier
  • Schwächen werden identifiziert, brachliegende Potenziale aufgezeigt
  • Schnellstmögliche Entscheidungen zur Optimierung/Redesign der Geschäftsprozesse
  • Sichtbarkeit möglicher Kosteneinsparungen
  • Leicht erlernbar und einfach anzuwenden – kein EDV-Wissen notwendig!